Coronavirus - Die neuen Maßnahmen in Sachsen

+++ Hinweis: aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens sind sämtliche Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich bei ihren jeweiligen Landkreisen zu den geltenden Regeln. Die Internetauftritte sowie Kontakte ihres Landkreises finden Sie nachfolgend. +++

Hier finden Sie Hilfe! Wichtige Links, Kontakte & Formulare

Die neuesten Meldungen & Beschlüsse

Stand 17.04.2021, 00:51Uhr

In Sachsen können sich ab sofort Lehrer aller Schulen gegen Corona impfen lassen. Bisher gab es nur Termine für Beschäftigte an Grund- und Förderschulen sowie an Kitas, weil nicht genug Impfstoff da war. Das Impfportal des Freistaates wurde jetzt auch für Lehrkräfte und das Personal von Oberschulen, Gymnasien und Berufsschulen freigeschaltet. Die Impfbereitschaft bei den Pädagogen an öffentlichen Schulen lag zuletzt bei 90 Prozent. Ab KW 16 sollen dann unter anderem auch Feuerwehrleute und Mitarbeiter im Lebensmittelhandel geimpft werden.

Detaillierte Informationen zu diesen neuen Bestimmungen gibt es HIER.

Die Buchung eines Impftermins in Sachsen ist HIER möglich.

(offizielle Seite zur Impfterminvergabe Sachsens sowie Berechtigungsprüfung)

Die neuen Änderungen im Infektionsschutzgesetz

Stand: 13.04.2021, 15:55Uhr

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping teilte am Dienstag mit, dass der Lockdown in Sachsen bis zum 09.05. verlängert wird.

Die derzeit 20 Kinderkrankentage wurden erneut aufgestockt, das hat das Bundeskabinett hat am Dienstag auf den Weg gebracht. Es gelten ab sofort 30 Tage pro Elternteil, für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch von 40 auf 60 Tage. Diese Tage können wie schon zuvor nicht nur bei Krankheit der Kinder eingesetzt werden, sondern auch, wenn z.B. Schulen und Kitas geschlossen sind, bzw. das Betreuungsangebot der Kita eingeschränkt ist. Diese Regelung gilt auch für Eltern in Homeoffice.

Weitere Änderungen im Infektionsschutzgesetz sorgen für einen verschärften und vereinheitlichten Lockdown in ganz Deutschland. Diese sind im Detail, ab Inzidenz 100 (drei aufeinanderfolgende Tage):

Ausgangssperre Aufenthalt außerhalb Wohnung oder dazugehörigen Gartens von 21 bis 5 Uhr untersagt. Ausnahmen:

  • Grundversorgung, Arbeit und für die Versorgung von Tieren.

Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum mit höchstens einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet. Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit.

Welche Geschäfte weiter geöffnet sind / erlaubte Dienstleistungen

  • Apotheken, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker
  • Babyfachmärkte,
  • Drogerien,
  • Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen
  • Frisöre
  • Gartenmärkte
  • Lebensmittel-, Getränkemärkte,
  • Reformhäuser,
  • Tankstellen,
  • Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte
  • Zeitungs-, Buch- und Blumenläden,

Sport kontaktloser Individualsportarten bleibt erlaubt. Ausnahmen weiterhin für Berufssportler und Leistungssportler, Zuschauer sind dabei weiterhin nicht erlaubt.

Testpflicht an Schulen und Angebotspflicht in Betrieben

Präsenzunterricht nur mit zwei Tests pro Woche gestattet. Übersteigt Inzidenzwert 200, wird Präsenzunterricht untersagt.

Arbeitsschutzverordnung soll geändert werden: Unternehmen müssen ihren Beschäftigten einmal in der Woche Corona-Schnelltests zur Verfügung stellen.

Update 30.03.2021, 12:46Uhr

Das sächsische Kabinett hat die neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Sie gelte ab dem 01.04. und bis vorläufig zum 18.04.2021. Die größte Änderung ist, dass eine Verknüpfung mit dem Sieben-Tage-Inzidenzwert in der neuen Corona-Schutz-Verordnung NICHT mehr vorgesehen ist. Vielmehr beruft sich das Land auf die aktuelle Bettenauslastung. Dabei gilt als Höchstgrenze: 1.300 Corona-Patienten auf den Normalstationen sächsischer Krankenhäuser. Wird diese Zahl überschritten, werden Bereiche des öffentlichen Lebens wieder herunter gefahren.

Nachfolgend finden Sie die Bestimmungen im Detail, einfach auf die gewünschte Zeile klicken. Außerdem finden Sie HIER eine ausdruckbare Vorlage zur Coronatest-Bescheinigung (Quelle: Offizielle Corona Seite der Sächsischen Staatsregierung).

Neuerungen Corona-Schutzverordnung, Stand 30.03.2021, 14:09Uhr

  • Kitas & Krippen: Zutritt nur mit negativem Testergebnis

    Sorge- oder Bringeberechtigte Personen von Krippen - sowie Kita-Kindern müssen ab sofort einen negativen Covid-Test oder eine ärztliche Bescheinigung vorweisen, um das Kita-Gebäude zu betreten. Der Test darf nicht älter als drei Tage sein.

    Das Zutrittsverbot gilt ab dem Moment, wenn ausreichend Selbsttestkits für die pädagogischen Fachkräfte in der Kita vorliegen. Die Kindertageseinrichtung weist hierauf im Eingangsbereich des Geländes hin.

  • Maskenpflicht & Aussetzung Präsenzunterricht: Das gilt jetzt für Schüler & Schulpersonal

    Das Sächsisches Staatsministerium für Kultus hat die neuen Regeln für Sachsens Schulen zusammen gefasst. Zuletzt waren in einigen Landkreisen die Schulen aufgrund zu hoher Inzidenzwerte geschlossen wurden. Dies gilt nun nicht mehr. Die aktuellen Regeln im Überblick:

    • Testpflicht für Schülerinnen und Schüler von einem auf zwei Mal wöchentlich hochgesetzt
    • gilt weiterhin auch für Lehrer:innen, Erzieher:innen, Schulpersonal
    • Testpflicht auf Grundschulen ausgeweitet
    • Für die Selbsttestungen werden allen Schulen geeignete Selbsttestkits kostenlos zur Verfügung gestellt. Sobald diese verfügbar sind, sollen die Testungen starten.
    • ab Klasse 5 sind medizinische Gesichtsmaske oder FFP2-Maske oder vergleichbare Atemschutzmaske, jeweils ohne Ausatemventil, auch im Unterricht zu tragen. (Ausnahme: Aufenthalt im Außenbereich mit Möglichkeit 1,5m Abstand)
    • Schulbesuchspflicht wird ausgesetzt - für alle Schüler:innen. Lernzeit wird dann zu Hause verbracht, die Lehrkräfte versorgen die Kinder mit Lernaufgaben. Das SMK weist jedoch ausdrücklich darauf hin: "Mit einer vollumfänglichen Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte, wie im Präsenzunterricht, kann allerdings nicht gerechnet werden."
    • Präsenzunterricht Abschlussklassen bleibt, wenn möglich wie bislang im Wechselmodell
    • Wechselunterricht ab Klasse 5 bleibt ebenfalls bestehen
  • Mehr Test bei Kundenkontakt und in Betrieben

    Wer in direktem Kontakt zu Kunden steht, musste sich bislang einmal pro Woche testen oder testen lassen. Dies wird auf zwei Tests / Woche ausgeweitet. Die Vorgabe gilt auch für Selbstständige. Die Tests müssen die Arbeitgeber zur Verfügung stellen.

  • Körpernahe Dienstleistungen, Friseure, Fahr- und Musikschulen, Physio

    Zu den bestehenden Vorgaben müssen Kunden und Besucher einen tagesaktuellen Test vorweisen können. Dies betrifft Körpernahe Dienstleistungen, Friseure, Fahr- und Musikschulen sowie Physiotherapeuten.

  • Zoos, Museen und Galerien & Click-and-Meet

    Ab dem 06.04. dürfen Zoos, Museen und Galerien dürfen weiterhin unter den Vorgaben der aktuellen Coronaschutz-Verordnung und unabhängig der Inzidenzwerte geöffnet bleiben. Von den Besuchern sind tagesaktuelle Tests vorzuweisen.

    Das betrifft auch Click-and-Meet-Angebote, Tier- und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten.

  • Kontaktbeschränkungen - mit wie vielen Menschen darf ich mich treffen?

    Die neue sächsische Corona-Schutzverordnung sieht hier keine Notbremse vor. Das heißt, es bleibt bei der Beschränkung von privaten Zusammenkünften mit zwei Hausständen beschränkt, es dürfen jedoch nicht mehr als fünf Personen sein. Kinder unter 15 Jahren werden weiterhin nicht mitgezählt.

  • Ist Urlaub innerhalb Deutschlands möglich?

    Reisen ist weiterhin nicht verboten - aber ausdrücklich nicht erwünscht. Verwandte oder Freunde können zu Ostern also unter den vorgegebenen Kontaktbeschränkungen besucht werden. Ein Übernachten aus "touristischen Zwecken" ist jedoch strikt verboten. Hotels, Pensionen & Co. bleiben also nur Geschäftsreisenden und für notwendige Zwecke zugänglich.

    Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz scheiterten mit ihrem Vorschlag eines "kontaktarmen Urlaubs", der beispielsweise erlaubt hätte, in Ferienwohnungen mit Selbstversorgung oder im Wohnmobil mit eigener Dusche und Toilette den Urlaub zu verbringen. Dies fand jedoch keine Mehrheit.

  • Update Auslandsreisen & Grenzkontrollen

    In einer Pressekonferenz äußerte sich Bundesinnenminister Horst Seehofer zu Reisen & Grenzkontrollen. So halte er ein generelles Ausreiseverbot verfassungsrechtlich derzeit nicht für möglich. Von Urlaubsreisen rät er jedoch ab. Welche Bestimmungen gelten, erfahren Sie unter diesem Link beim Bundesgesundheitsministerium.

    Grenzkontrollen (Auszug):

    • Verlängerung der Maßnahmen an den Grenzen zu Tschechien um weitere 14 Tage
    • Aufhebung der Kontrollen nach Tirol. Damit entfällt ab sofort auch das Beförderungsverbot für Bus- und Bahnunternehmen. Testpflicht und die verschärfte 14-tägige Quarantäne für Tiroler bei Einreise nach Deutschland bleiben bis nach Ostern bestehen. 
    • gleichzeitig soll laut Seehofer trotzdem weiter intensiv in Grenzgebieten kontrolliert werden, auch ohne stationäre Überwachung. Das gilt z.B. auch für Einreisende aus Dänemark, Frankreich und Polen.

    Das auswärtige Amt hob kürzlich die Reisewarnung für die Balearen, Teile Spaniens und Portugals sowie einige Regionen in Kroatien auf. (Stand 30.03.)

    Doch auch ohne Quarantänepflicht gelten vor Ort weiterhin Corona-Vorschriften. Diese sind regional sehr unterschiedlich und reichen vom negativen Covid-19-Testergebnis bei Einreise über nächtliche Ausgangssperren (Balearen) bis hin zu eingeschränktem Restaurantbetreib (Mallorca, Schließung Gastronomie ab 17Uhr). Zusätzlich sind viele Hotels oder touristische Einrichtungen noch nicht wieder geöffnet.

    Aktuelle Informationen gibt es beim Auswärtigen Amt.

Gemeinsam halten wir zusammen und bekommen das hin!

Danke an alle, die helfen, dass wir die Situation besser meistern können. Wenn Sie Luft ablassen wollen oder Fragen haben - sie erreichen uns telefonisch, per Whatsapp oder über den R.SA-App-Messenger.

Kontakt zu R.SA